Altbier

1. Strophe

Jedes Johr dat selve spell, mer han se widder he
spioniere öm die jecke zick erröm
wie mir Kölsche fiere dunn, dat is dat orijinal
(denn) keijner hätt dat wat mir Kölsche han

Jedes Jahr das selbe Spiel, wir haben sie wieder hier,

spioniere um die jecke Zeit herum,

wie wir Kölsche feiern tun, das ist das original,

denn keiner hat das was wir Kölsche haben.

Mir sin de Beste .......... jo wie immer
mir sin de Jeckste ....... jo dat simmer
mer fiere Karneval und merke dir
Mir sin de Beste ........... jo wie immer
mir sin de Jeckste ....... jo dat simmer
un dat nächste Kölsch wat kütt, jo dat iss mir

und das nächste Kölsch was kommt , ja das ist mir!

2. Strophe

Un wenn sich ens ne Düsseldorfer heh bejj uns vericht,
dä nemme janz fess in unsere Ärm
Dem zeije mer wat fiere heijss, un dat dat janze johr
dann hätt e jett, wat all mir Kölsche han

Und wenn sich mal ein Düsseldorfer hier bei uns versteckt,

den nehmen wir ganz fest in den Arm.

Dem zeigen wir was feiern heißt, und das das ganze Jahr.

Dann hat er was, was wir Kölsche alle haben.

Mir sin de Beste .......... jo wie immer
mir sin de Jeckste ....... jo dat simmer
mer fiere Karneval und merke dir
Mir sin de Beste ........... jo wie immer
mir sin de Jeckste ....... jo dat simmer
un dat nächste Kölsch wat kütt, jo dat iss mir

Refrain

Denn, Altbier, dat drink doch keijne Minsch heh
mer wulle jetz e Kölsch han, sons simmer widder fott
Altbier, dat drink doch kejne Minsch heh
ich will e lecker Kölsch han, sons jon ich noch kapott

Denn Altbier, das trinkt doch kein Mensch hier,

wir wollen jetzt ein Kölsch haben, sonst sind wir wieder weg,...

Ich will ein lecker Kölsch haben, sonst geh ich noch kaputt.

Engel

Su dann un wann denk` ich daran, wie et begann – dat met uns zwei
Du häst mich gebütz un dä Wääch für uns zwei – dä wor frei
Die Stähne se luurten vun bovven op uns zwei eraf
Doch et wood langsam hell un su hatt ich dann bei mir gedach

Ich wünsch, dat Engel dich begleiten
Wenn wir beide auseinander geh`n
Ich wünsch, dat Engek dich begleiten
Bis wir uns wiederseh`n

Liebe zu spür`n, dich zu verführ`n, zärtlich berühr`n – wat für mich zällt
Ess wann Welle uns drage, bess hinger dem Eng vun der Welt
Dann denk ich zoröck an dä Daach, wann mir uns han gebütz
Un dat ich `ne Groß an der Himmel für dich hatt gescheck

Ich wünsch, dat Engel dich begleiten
Wenn wir beide auseinander geh`n
Ich wünsch, dat Engek dich begleiten
Bis wir uns wiederseh`n

Lalalalalalalala
Lalalalalalalala
Lalalalalalalala
Bis wir uns wiederseh`n

Ich wünsch, dat Engel dich begleiten
Wenn wir beide auseinander geh`n
Ich wünsch, dat Engek dich begleiten
Bis wir uns wiederseh`n................wiederseh`n

 

 3 Colonias

Halt's Maul sei still

Wenn ich an der Theke steh'
und ich hab' noch Durst
dann nervt mich meine Erika
doch das ist mir wurscht
"Komm jetzt endlich! Komm mein Schatz!
Ich möchte jetzt nach Haus!"
Dann zeige ich ihr kurz die Tür
und sage: "Da geht's raus!"

Halt's Maul sei still
ich geh Heim, wann ich will!
Halt's Maul sei still
ich geh Heim, wann ich will!
Halt's Maul sei still
ich geh Heim, wann ich will!
Aber hinterher im Bett,
da bin ich wieder nett.
Aber hinterher im Bett,
da bin ich wieder nett.

Neulich von ner Tupperparty,
holte ich sie ab.
Fünfzehn Stunden im Büro,
ich war richtig schlapp.
"Erika ich bin geschafft,
ich brauche jetzt ein Bier!"
Doch sie hauchte: "Schatzilein,
ich bleibe noch was hier!"

Refrain

Wann ich heimkomm' das bestimm ich janz allein,
nur die Schwiegermutter redet mir da rein.
Denn bei uns zu Hause da bestimme ich,
auch wenn ich ab und zu was auf die Mütze kriech'.

Refrain

La la la la la ...

 

Brings

Mer trecke op d'r Mond
 

Jo wat hät mer op d'r Äd
jeder arbeid wie e Päd
un am Engk d'r Woch, do bliev dir nix

Ja was haben wir hier auf der Erde,

jeder arbeitet wie ein Pferd,

und am Ende der Woche, da bleibt dir nichts.

Kannste maache, wie du wells
wann de op d'r Kopp dich stells
küss nit mol zo einem Dösje Wix
 

Kannst du machen , wie du willst,

und wenn du dich auf den Kopf stellst,

kommst nicht mal zu einer Dose Schuhcreme.


"Hürens" saach ich für et Bell
mach ens Schluss un bes ens still
denn ich han en jot Idee:

Hör mal- sag ich für das Bell,

mach mal Schluss und bis still,

denn ich habe eine gute Idee:

Flöck die Saache injepack
die Klamotte en d'r Sack
denn mer blieve nit mih he

Flott die Sachen eingepackt,

die Klamotte in den Sack,

denn wir bleiben nicht mehr hier.

Mer trecke op der Mond, mer trecke
do treffe sich die Vollmondsjecke
do läävste wie em Paradies
un Samsdaachs weed d´r Mond jewieß

Wir ziehen auf den Mond, wir ziehen,

da treffen sich die Vollmomdsjecke,

da lebst du wie im Paradies,

und Samstag wird der Mond geweißt.

Unsre Kejelclub is stolz
nennt sich "Plaateköpp- jot Holz"
Un die hatte sich jet üvverlaat

Unser Kegelclub ist stolz,

nennt sich Glatzkopf- Gut Holz,

Und die hatten sich was überlegt

Für die neuste Mondraket
woote Kaate reserveet
un se mahte met die eezte Fahrt

Für die nächste Mondrakete,

wurden Karten reserviert,

und sie machten die erste Fahrt mit

Endlich kom dä Daach eran
alles kom in Jala an
un sojar der Käjeljung

Endlich kommt der Tag ,

alles kam in Gala an und sogar der Kegeljunge.

Und auf einem freien Feld
die Raket wood opjestallt
un der Kejelclub, dä sung:

Und auf einem freien feld wurde die Rakete aufgestellt,

und der Kegelclub, der sang:
 

Mer trecke op der Mond...

Fleech mich op d´r Mond, ich will wisse wä do wunnt
wä mäht et Leech do an, dat ich dich bütze kann

Flieg mich auf den Mond, ich will wissen wer da wohnt,

wer das Licht da anmacht, das ich dich küßen kann.


Mer trecke op der Mond...

 

Brings/ Riesenkamell

Komm mer drinken op uns Äd, weil mer dat bei uns so mäht
komm mer trecke einfach los, weil ne Jecke trecke muss
Komm mer mole uns bunt an, un mer nemme in d´r Ärm
un mer jevve uns ne Kuss, weil ne Jecke bütze muss
Un mer drinke alles us, un mer jon noch nit noh Huus
denn als Panz weiß mer he schon: Dat es Tradition,
dat es Tradition

Denn uns janze Stadt es en Riesenkamell
lötsch (lutschen) se langsam, lötsch se schnell
schlick (schlucken) se nit runger (runter) , un späu ( spuck) se nit us
se is un bliev uns ze Huss (zu hause)

Un zick hundertdusend Johre, sin de Minsche sich em Klore
maat üch nit verröck, Fastelovend kütt
un dann jeiht et widder los, un mer trecke durch die Stross
un häs du mich jefunge, dann los mich nie mih los
dann los mich nie mih los

Denn uns janze Stadt es en Riesenkamell
lötsch se langsam, lötsch se schnell
schlick se nit runger un späu se nit us
se is un bliev uns ze Huss

 Brings / Bazille

Wenn die Sonn schön schingk, is d´r Dom us Jold
su wie dat Bier, dat ihr suffe wollt
vör der Mädcher säht mer Schüss
weil du su flöck wigger küss
d´r leeve Jott hät uns he hin jesatz
dat hät hä jot jemaht, dat is ne schöne Platz
hä jov uns uch en eijen Sproch
"leck ens am Arsch", dat klingk doch jot

Mer all sin Kölle, mer sin Bazille
un uns kriss du nit mih fott
jäje uns jit et uch kein Pille

denn Bazille jon nit kapott

Et is nit alles Jold, wat jlänz
denn mer bruche noch mih Pänz
in et Bett, aff noh Huss
denn mer Kölsche stirve us
drink e Schlückche us´em Rhing
un du wills he jebore sin
häs du en Kamell jeleck
häs du dich uch anjesteck

Mer all sin Kölle, mer sin Bazille...

In Kölle, in Kölle, jo do sin mer ze Huss
us Kölle, us Kölle, us Kölle, kritt uns keiner russ
In Kölle, in Kölle, jo do sin mer ze Huss
us Kölle, us Kölle, us Kölle, kritt uns keiner russ
Mer all sin Kölle, mer sin Bazille...

 Nur nicht aus Liebe weinen

Es ist ja ganz gleich,
wen wir lieben,
und wer uns das herz einmal bricht.
Wir werden vom Schicksal getrieben
und das Ende ist immer Verzicht.

Wir glauben und hoffen und denken,
daß einmal ein Wunder geschieht,
doch wenn wir uns dann verschenken
ist es das alte Lied
 

Nur nicht aus Liebe weinen,
es gibt auf Erden nicht nur den einen.
es gibt so viele auf dieser Welt
ich liebe jeden, der mir gefällt
Und darum will ich heut' Dir gehören,
Du sollst mit Treue und Liebe schwören,
wenn ich auch fühle, es muß ja Lüge sein,
ich lüg auch und bin Dein.

Wir kamen von Süden und Norden
mit Herzen so fremd und so stumm
so bin ich die Deine geworden
und ich kann Dir nicht sagen warum.
Denn als ich mich an Dich verloren,
hab' ich eines anderen gedacht.
So war die Lüge geboren
schon in der ersten Nacht.

Nur nicht aus Liebe weinen,
es gibt auf Erden nicht nur den einen....

 

Bläck Fööss

mer bruche keiner - keiner dä uns sät
wie mer fasteloovend fiere deit

(Wir brauchen keinen- keinen der uns sagt, wie man Fastelovend feiert )

mer bruche keiner dä de Schnüss op määt
dä se besser halden dät 

( wir brauchen keinen, der die Schnauze auf macht , der sie besser halten sollte)

denn heh in Kölle danz dä Beer  - mer fiere fasteleer - mer mache et sick 2000 Johr
un dat bliet su wie et wor 

(den hier in Köln tanzt der Bär. wir feiern Fasteleer- wir machen das schon seit 2000 Jahren, und das bleibt so wie es war)

Et jitt jo Lück die immer alles besser wisse
Jo - dat kennt mer jo

(Es gibt immer noch Leute, die immer alles besser wissen. Ja- das kennt man ja.)


Miestendeils han die blos schläch jedrisse jo - och dat is wor

(Meistenteils haben die bloß schlecht geschissen. Ja- auch das ist war.)

op se en mötz an han oder en ledderjack ne halve sturzhelm oder einfach nur ne frack

( ob sie eine Mütze an haben oder eine Lederjacke, einen halben Sturzhelm oder einfach nur einen Frack)

Mer bruche keiner - keiner dä uns sät
wie mer fasteloovend fiere deit
mer bruche keiner dä de Schnüss op määt
dä se besser halden dät

denn heh in Kölle danz dä Beer - mer fiere fasteleer - mer mache et sick 2000 Johr
un dat bliet su wie et wor

Lalalalalalalalalalalalalalalalalalalalalalalalala

Et jitt jo lück die ewich schloer sin als andere
Jo - dat kennt mer jo

(Es gibt ja Leute, die ewig schlauer sind als andere. Ja - das kennen wir ja.)


die jecke han doch blos en ätz am wandere
jo - och dat is wor

(Diese Jecken haben doch bloß eine Erbse am wandern. Ja, auch das ist war.)

denne fält en pappnas un en decke trumm
denne fält ne nüggel un en prima prum

(denen fehlt eine Pappnase und eine dicke Trommel , denen fehlt ein Nuckel und eine Pflaume)

Mer bruche keiner - keiner dä uns sät
wie mer fasteloovend fiere deit
mer bruche keiner dä de Schnüss op määt
dä se besser halden dät

denn heh in Kölle danz dä Beer - mer fiere fasteleer - mer mache et sick 2000 Johr
un dat bliet su wie et wor

Ahl säu - ahl säu - ahl säu

denn heh in Kölle weed jedanz
eines dachs kütt jeder an de reih
am Äschermittwoch is alles vorbei

(den hier in Köln wird getanzt, eines Tages kommt jeder an die Reihe, am Aschermittwoch ist alles vorbei)

 

                                   Levve un levve losse- (leben und leben lassen )ggg

Levve un levve losse

=============================

Dä ein es fit- dä andre möd
der ein es schlau - dä andre blöd
Un jeder denk vom andre immer nur schlääch
Dä ein well Sun - dä andre Rän
Dä ein jitt nix - dä andre jän
Un jeder denk, hä wör om richtije Wääch

Jo, nur wer jitt, wat hä hätt, es et wäht,
dat hä echte Fründe hätt!
Für alles Jeld op dr Welt
Kritt mr nit wat wirklich zällt.

Einfach levve un levve loße
dennd mr sitze he all em selve Boot.
Nit nur nemme - och jünne künne,
dann köm keiner von uns he je ze koot!

Dä ein es schwul - dä andre bi
Dä ein hätt Lus' - dä andre nie
Un jeder denk doch miestens nur an sich.
Dä ein well Fleisch - dä andre Fesch
Dä ein es ärm - dä andre rich
vör'm Herrjott simmer all dann widder glich

Einfach levve un levve loße...

 

                                                                hochdeutsche fassung ggg

der eine ist fit - der andere ist müde
der eine ist schlau - der andere ist blöd
und jeder denkt vom anderen immer nur schlecht
der eine will sonne - der andere regen
der eine gibt nix - der andere gerne
und jeder denkt er wäre auf dem richtigen weg
ja nur wer gibt was er hat - der weiß - das er echte freunde hat
für alles geld auf der welt - kriegt man nie was was wirklich zählt
einfach leben und leben lassen
denn wir sitzen allen im selben boot
nicht nur nehmen auch gönnen können
dann kommt keiner von uns hier je zu kurz !
der eine ist schwul - der andere bi
der eine hat lust - der andere nie
und jeder denkt doch meistens nur an sich
der eine will fleisch - der andere fisch
der eine ist arm - der andere reich
vorm herrgott sind wir alle dann wieder gleich

EINFACH LEBEN UND LEBEN LASSEN

ähm darf ich jetzt wieder kölsch singe und schwade ? lol

                                                                            LUST AUF LEBEN ....

=============================

Als Kind wurd' mir schon klarjemacht:
Du kriss Ärjer, wenn du widder zu laut lachs,
den Sonntachsaanzuch dir versaus',
in der Schule dich mit andren Jungs verhaus'.
Sei schön lieb un brav un still,
man kricht nich' immer alles, was man will,
doch das konnte ich schon damals nich' verstehn ,
wollte alles un' noch mehr vom Leben sehn:

Lust auf Leben - Lust auf Liebe - Lust auf Lust!
Lust auf Bratkartoffeln un nen fetten Kuß
Lust auf Leben - Lust auf Liebe - Lust auf Doll!
Lust mein Maul nich zu halten, wenn ich soll!
Lust auf dicke rote Grütze un’ auf jede kleine Pfütze.
Lust auf Leben - Lust auf Liebe - Lust auf Lust!

Immer wieder hat man mir erklärt,
daß sich alles, was mir Spaß macht, nich' jehört.
Tu' nur deine gottverdammte Pflicht,
alles andre interessiert dich besser nicht.
Doch damit fühl ich mich wie einjesperrt,
dann wär't doch besser, wenn mr gleich zur Hölle fährt.
Wenn du niemals an wat Neuem lecks',
wirste niemals wissen, wie dat schmeck!

Lust auf Leben ...

Feste Rejeln? Schön un' gut,
doch wenn mr Dienst nach Vorschrift tut,
kommt et vor, dat man verjißt,
wer man eigentlich selber ist.
Frißt nur alles in sich rein
un ist auf einmal ganz allein.
Einsamkeit is' Marterpfahl,
man lebt doch nur das eine Mal!

Refrain:
Lust auf Leben ...

                                            DAT KÖLSCHE GRUNDJESETZ

                                               ( das kölsche Grundgesetz )     

                      

Dat kölsche Grundjesetz

Artikel 1
Et es wie et es (Es ist, wie es ist):
Sieh den Tatsachen ins Auge

Artikel 2

Et kütt wie et kütt (Es kommt, wie es kommt):
Habe keine Angst vor der Zukunft

Artikel 3
Et hätt noch immer jot jejange (Es ist noch immer gut gegangen):
Lerne aus der Vergangenheit

Artikel 4

Wat fott es es fott (Was weg ist, ist weg):
Jammere den Dingen nicht nach

Artikel 5

Et bliev nix wie et wor (Nichts bleibt, wie es war):
Sei offen für Neuerungen

Artikel 6

Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet (Kennen wir nicht, brauchen wir nicht, weg damit):
Sei kritisch wenn Neuerungen überhand nehmen

Artikel 7

Wat wellste maache (Was willst Du machen?):
Füge dich in Dein Schicksal

Artikel 8
Maach et jot, ävver nit ze of (Mach's gut aber nicht zu oft):
Achte auf Deine Gesundheit

Artikel 9

Wat sull dä Quatsch (Was soll der Quatsch?):
Stelle immer zuerst die Universalfrage

Artikel 10

Drinkste eine met (Trinkst Du einen mit?):
Komme dem Gebot der Gastfreundschaft nach

Artikel 11
Do laachs dich kapott (Da lachst Du Dich kaputt):
Bewahre dir eine gesunde Einstellung zum Humor

Artikel 12

Küste hück nit, küste morje (Kommst Du heut nicht , kommst Du morgen ):

Nur keine Eile

Artikel 13

Bliev wie de bess (Bleib wie du bist ):

Lass dich nicht verbiegen

ggggggggggg liebe grüße von giotto :-)
ps:ach eigentlich verfügt das kölsche grundgesetz über 11 artikel - lol oder wie auch immer ;-) - wegen dem elverrat ! ggg - ever mir sin ja nit esu ggggggggggggg deshalv kumme do noch en paar dabei wie jeder jeck et meint (aber wir sind ja nicht so - deshalb kommen da noch ein paar dabei - wie jeder ..... gggg es meint .)
hihihi so byeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeee :-)

                                                                                     supajeile zick
von
brings

Maach noch ens die Tüt an, he is noch lang nit Schluss,
un uch noch en Fläsch op, ich will noch nit noh Huus.
Ich kenn en paar Schüss, die han jenau wie mer
Bock op en Party, sag dat jeit doch hier.

Kumm, maach keine Ärjer, maach uns keine Stress,
mer sin uch janz leis un maache keine Dress.
A beßje jet rauche, jet suffe und dann
loore ob mer mit dä Schüss jet danze kann.

Nä, wat wor dat doch fröher en superjeile Zick,
mit Träne in d'r Auge loor ich manchmol zurück,
bin ich hück op d'r Roll nur noch half so doll,
doch hück Naach weiß ich nit wo dat enden soll.

Et weed immer später, drusse weed et hell,
mer sitze noch zusammen bei Biercher un Verzäll.
Et is fast wie fröher, doch ich muss noh Huus,
do fängt et an ze schneie, medden im August.

Et is mir dressejal, ob ich hück umfall,
ob ich noch schwade oder nur noch lall.
Erwachse weede kann ich uch morje noch,
langsam weed et he jemötlich, denn die Schüsse, die laufe op.

Nä, wat wor dat doch fröher en superjeile Zick,
mit Träne in d'r Auge loor ich manchmol zurück,
bin ich hück op d'r Roll nur noch half so doll,
doch hück Naach weiß ich nit wo dat enden soll.

liebe grüße giotto
tippfehler wie auch colonia g nit esu eng sehn danke g
nääääääääääääää nääääääääääääää waaaaaaaaat wor dat .......
sing

Hochdeutsch:

Mach noch einmal die Tüte (Zigarette) an,
hier ist noch lange nicht Schluß,
Und auch noch eine Flasche auf,
ich will noch nicht nach Hause

Ich kenne ein paar Schüsse (Frauen),
die haben genau wie wir,
Lust auf eine Party,
sag das geht doch hier.

Komm mach keinen Ärger,
mach uns keinen Stress.
Wir sind auch ganz leise und machen keinen Scheiß.
Ein bißchen was rauchen, was saufen und dann
Schauen ob wir mit den Schüssen (Frauen) etwas tanzen kann.

Nein, was war das doch früher eine supergeile Zeit,
Mit Tränen in den Augen schaue ich manchmal zurück.
Bin ich haute auf der Rolle ist es nur noch halb so toll,
Doch heute Nacht weiß ich nicht wo das enden soll.

Es wird immer später,
draußen wird es hell.
Wir sitzen noch zusammen
bei einem Bierchen und Gerede.
Es ist fast wie früher,
doch ich muß nach Hause;

Da fängt es an zu "schneien",
mitten im August.
Es ist mir scheißegal ob ich heute umfalle,
Ob ich rede,
oder nur noch lalle.

Erwachsen werden kann ich auch morgen noch.
Langsam wird es hier gemütlich,
denn die Schüsse, die kommen an.

Nein, was war das doch früher eine supergeile Zeit,
Mit Tränen in den Augen schaue ich manchmal zurück.
Bin ich haute auf der Rolle ist es nur noch halb so toll,
Doch heute Nacht weiß ich nicht wo das enden soll

                                                              songtext von de höhner - viva colonia

met ner pappnas gebore dr dom en dr täsch,
han mer uns jeschwore : mer jonn unsre wääch.

alles war mer krieje künne , nemme och met,
weil et jede augenbleck nur einmol jitt...

mer jonn zum fc kölle un mer jon zum kec.
mer drinke jerne kölsch un mer fahre kvp
henkelmännche - millowitsch , bei uns es immer jet loss .
mer fiere jän , ejal of klein of jroß -watet och kost !

DA SIMMER DABEI DAT IS PRIMA ! VIVA COLONIA !
WIR LIEBEN DAS LEBEN DIE LIEBE UND DIE LUST
wir glauben an den lieben gott und habn noch immer durst

mer han dä kölsche klüngel un
arsch huh ! so heißet he .
alaaf up rosemontag und aloha csd
mer sin multikulunarisch - mer sin multikulturell
mer sin in jeder hinsicht aktuell -auch sexuell !

DA SIMMER DABEI AT IS PRIMA ! VIVA COLONIA !
wir lieben das leben die liebe un die lust .
wir glauben an den lieben gott un haben noch immer durst .

mer lääve kück - nit murije - zo schnell verjeht die zigg .
L:M:A:A ihr sorje -mer lääve dä augenbleck !
un der is jenau jetz !

UN JETZ ALLE : DAAAAAAAAAAAAA SIMMER DAAAAAAAAABEIIIIIIIIII DAAAT IS .......................
VIIIIIIIIIIIVAAAAAAAAAA COOOOOOOOOOOOOOOLOOOOOOOOOOOOOOONIAAAAAAAAAAAA
wir ...........
lololololol

liebe grüße giotto

ps : naja manche wörter hät ich noch kölscher maache künne - aba dann versteht des ja jakeiner mi lololol

is ja jot ich hör schon up ...g

 

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!